FANDOM


Definition/ Beschreibung und Ziel der DistributionspolitikBearbeiten

Distributionspolitik ist ein Bestandteil des Marketings und beschäftigt sich mit der Verteilung/ Verkauf des Produkts. Sie ist für den Gütertransport und die Absatzorganisation verantwortlich. Also beschäftigt sie sich damit, wie das Produkt schließlich vom Unternehmen zum Käufer gelangt.

AbsatzwegeBearbeiten

Abb 10.jpg

Direkter AbsatzBearbeiten

Bsp.: H&M, Aldi, Lacoste, Automarken (BMW)

- keine Einschaltung von Zwischenhändlern

- Herstellungsbetriebe wenden sich unmittelbar an den Verbraucher

Vorteil: Hersteller bekommt Gewinnanteile, welche sonst den fremden Unternehmen die das Produkt weiter verkaufen zu Gute kommen würde.

Nachteil:

Es entstehen hohe Vertriebskosten.

Indirekter AbsatzBearbeiten

Bsp.: Galeria Kaufhof, Peek & Cloppenburg

- Hersteller vertreibt das Produkt an fremde Unternehmen (Einzel- oder Großhändler), welche die Produkte unverändert weiterverkaufen.

- Daraus resultiert ein ein längerer Absatzweg

Vorteile:

- Vertriebskosten fallen weg/ werden eingespart

- durch diese Art des Absatzes wird das Problem minimiert, dass der Hersteller auf seinen Produken sitzenbleibt

Nachteile:

Durch diesen Absatzweg fallen Gewinnanteile für den Hersteller weg und gehen an fremde Unternehmen (Einzel- und Großhändler).

Traditionelle Absatzformen: Handlungsreisender, Verkaufsniederlassungen Bearbeiten

Handlungsreisende: Kaufmännische Angestelle sind mit der Aufgabe betraut, außerhalb des Betriebs Geschäfte im Namen und für Rechnung des Arbeitgebers zu vermitteln. Wenn nichts anderes vereinbart ist, sind sie jedoch nur ermächtigt Kaufverträge abzuschließen oder Mängelbeschwerden entgegenzunehmen.

Verkaufsniederlassungen: entsprechende Verkaufsfilialen (H&M, Aldi, Media Markt,...)

Diese traditionellen Ansatzformen werden vom Unternehmen eingrichtet.

Neue Absatzformen: E-Commerce (Verkauf übers Internet)Bearbeiten

Electronic Commerce = Elektronischer Handel
Ecommerce-markt2010.jpg

4.1 Vorteile für die Händler:

- Durch die Vermarktung im Internet wird das Produkt international vertrieben

- Entstehung eines neuen Absatzweges

- Zielgruppe wird besser erreicht

- der Absatzweg wird kürzer und die Kosten weniger

4.2 Nachteile und Schwierigkeiten:

- Bei der Datenübertragung werden persönliche Daten gefährdet

- gesuchte Produkte sind im Internet schwer zu finden

- hohe Nutzungskosten für das Internet

- durch ständig nötige Aktualisierungen entstehen hoher Wartungs- und Pflegekosten

Beispiele (Bilder, Film, Internetseiten)Bearbeiten

Lernvideo zur Distributionspolitik auf youtube:

[[1]]

LiteraturBearbeiten

http://de.wikipedia.org/wiki/Distributionspolitik

http://www.kiehl.de/downloads/142502/LP-46485.pdf

http://widawiki.wiso.uni-dortmund.de/index.php/Distributionspolitik

http://www.wirtschaftslexikon.co/d/distributionspolitik/distributionspolitik.htm

Volks- und Betriebswirtschaftslehre für das berufliche Gymnasium (WG) Band1: Eingangsklasse: S. 271 – 274

http://www.betriebswirtschaft-lernen.net/erklaerung/distributionspolitik/

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki